w]O[rKs

 

WerK e

 

 


garden

structures

blind sampling ¬ sea remedies

torpor

whatever's there

ambra

SOLID AIR

wind

tesla

private garage/ effigies

portrait gallery

2017_19170607  sad gardens

OTHERNESS

blind sampling

accidents

plus 146 more

water + power

waters of FORGETFULNESS

der springende punkt

i sing you to sleep

send + receive

¬ Go!


 

 

 

Work ¬

 

All material that surrounds us is broken down into the smallest possible units.  We often find ourselves confronted with fait accompli as this 'dismantling' also penetrates into areas that we intuitively wish to leave untouched.  Nevertheless, the hope remains that the insights gained will lead to the development of more refined ways of dealing with our environment.  Each individual with his or her unique talents participates in this enormous process.  The number of pieces increases.  We register fragments, store them in our memories.   Permanently retrievable, we can combine and recombine individual pieces into larger units and arrange them into comprehensive synthetic landscapes, in which human existence asserts itself as an imprint of myriads of seemingly disjointed actions.  The impression is created that the information we take from the world reduces its unity to blocks, crushes it to rubble, grinds it to dust, and waits for the moment to be pressed into unexpected forms.  Forms whose origin can hardly be traced and whose appearance offers only altered clues to react to their structure; hybrid forms that constantly test the characteristics of our assessment.

 

 

Werk ¬

 

Aller Stoff, der uns umgibt, wird bis in die kleinstmöglichen Einheiten zerlegt.  Wir sehen uns oft vor vollendete Tatsachen gestellt, als dieses 'Auseinandernehmen' auch in die Bereiche eindringt, die wir intuitiv unberührt belassen möchten.  Trotzdem bleibt die Hoffnung bestehen aus den daraus gewonnenen Einsichten feinere Umgangsformen mit unserer Umwelt zu entwickeln.  Jedes Individuum nimmt mit seinen einmaligen Talenten an diesem enormen Prozess teil.  Die Zahl der Bruchstücke vergrößert sich.  Wir registrieren Fragmente, speichern sie in unserer Erinnerung.   Permanent abrufbar können wir einzelne Teile erneut zu größeren Einheiten verbinden und diese zu umfassenden synthetischen Landschaften arrangieren, worin die menschliche Existenz sich als Abdruck von Myriaden scheinbar unzusammenhängender Handlungen behauptet.  Der Eindruck entsteht, dass die Informationen, die wir der Welt entnehmen, ihre Einheit zu Blöcken reduziert, zu Schutt zerkleinert, der zu Staub zermahlen wird und auf den Zeitpunkt wartet, um in noch ungeahnte Formen gepresst zu werden.  Formen, deren Ursprung sich kaum mehr nachweisen läßt und deren Erscheinung nur veränderte Anhaltspunkte bietet, um auf ihre Struktur zu reagieren; hybride Formen, die die Charakteristika unserer Einschätzung andauernd auf die Probe stellen.

 

Wenn Attitudes become FoAm ¬ Phasen, Wissenschaft und Kunst ¬ Interessengemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen Berlin Adlershof ¬ KMZ Adlershof 2002